Systemhaus.com IT Beratungs GmbH

Webseiten erstellung | Webdesign Trends 2018 | Webseitentrends 2018 | Webseite erstellen lassen | Homepageerstellung

 

Wichtige Webdesign Trends 2018 – Webseite erstellen lassen

Nahezu jeder von uns kommt mit ihnen in Kontakt – auch Sie, da Sie gerade diese Zeilen lesen! Websites sind nicht mehr wegzudenken aus unserem Alltag. Unterschiedlich gestaltet, liefern sie in allen Lebensbereichen schnelle hochwertige Information auf mobilen Endgeräten und Desktop-Geräten. Darüber hinaus dienen sie mehr denn je auch der Unterhaltung des Nutzers. Doch seit Bestehen des World-Wide-Webs unterliegt das Erstellen von Homepages einem ungebrochenen Trend-Wandel, in Kombination mit den aktuellsten Technologien.

Wer ist eigentlich für die Gestaltung einer Internetseite verantwortlich?

Was hat sich im Vergleich zu 2017 geändert?

Welche Trends sind hinsichtlich der Gestaltung von Homepages, welche vermehrt über mobile Endgeräte abgerufen werden, zu erwarten?

 

Was ist Webdesign?

Webdesign ist eine Form der Mediengestaltung und umfasst die Erstellung, Gestaltung sowie Pflege einer Homepage auf kreativer, ebenso wie auf technischer Ebene. Es ist jedoch abzugrenzen vom Web-Development (auch Webentwicklung), welches die Softwareentwicklung für Websites beinhaltet. Eine Internetseite kann statisch oder dynamisch sein. Text, Bilder und Navigation der Internetseite sollten dabei themenkonform implementiert werden.

 

WebdesignWebentwicklung
EntwicklerWebdesignerWeb-Developer
Ebene der Homepagekreativetechnische
Kostenein Auftrag ca. 1.000 €-1.500 €eine Stunde ab 100 €
Beispiele-ProgrammeMagix,one.com Website X5, Adobe MusePHP, ASP.NET, CSS, HTML-Editoren, Java

 

Werbeagentur

Eine Internetagentur,oder auch Web-Agentur, bietet oft einen Full-Service, dieser umfasst unter anderem sowohl die Gestaltung, als auch das Programmieren der Website, welche sich am vorher festgelegten Konzept des Kunden orientieren. Möchten Sie nähere Informationen zu Anbietern welche das komplette „Webseite erstellen lassen“ Paket bieten, haben wir hier für Sie eine umfassende Auswahl von Agenturen verglichen.

 

Wer ist für das Webdesign verantwortlich?

Layout und Logo-Design von Homepages und Blogs für mobile Endgeräte sowie Desktop-Geräte werden von Grafikdesignern erstellt. Hierbei gilt Webdesign als sich immer veränderndes, digitales Medium. Die Aufgabe der Webgestalter ist es, Seiten zu erstellen welche mit dem Trend gehen, die benutzerfreundlich, übersichtlich und innovativ, sowie passend zum jeweiligen Stil der Branche sind. Darüber hinaus sollten die Websites über unterschiedliche Geräte abrufbar sein, ohne dabei ihre Optik einzuschränken.

 

Welche Entwicklungen waren 2017 festzustellen?

 

  • One-Page-Design

Vorallem für Business Websites geeignet ermöglicht es das One-Page-Design, die Inhalte per fließender Nutzererfahrung  auf einer Seite darzustellen. Alle relevelanten Informationen sind auf einer Seite sichtbar. Allerdings ist es hier notwendig zu varrieren, nur bestimmte Webseiten eignen sich für das One-Page-Design, Nachrichtenportale z.B. sind eher weniger geeignet durch die vielen unterschiedlichen Rubriken und die ständigen Aktualisierungen.

  • wachsende Beliebtheit mobiler Geräte

Die erhöhte Nutzung von Tablets oder Smartphones erfordert mehr denn je die stetige Anpassung der Websites an solche Endgeräte. Webdesigner gestalten Homepages im One-Page-Design, der Benutzer kann sich dabei per Scrolling und Side-Scrolling navigieren. Die Information wird auf einer Seite dargestellt, ständiges Klicken durch ein Hauptmenü wird dadurch vermieden. Vor allem für Seiten die sich auf ein spezielles Thema beziehen, ist das One-Page-Design eine optimale Layout-Lösung.

  • Illustrationen

Zum Thema der Website passende Illustrationen sind ein Blickfang für den Nutzer. Verwendet in Verbindung mit dem Layout der One-Page-Site, setzen sie individuelle Akzente. Illustrationen können mit Hilfe der SVG-Technologie animiert werden.

  • Videos und Animationen

Animationen und Videos bringen Dynamik in das Erscheinungsbild der Website. Verschieden Effekte treten während des Scrollens auf und gehen ineinander über. Auf den Nutzer erzeugen diese eine anregende, erfrischende Wirkung. Aufwendig produzierte Videos, die beispielsweise als Einstieg in eine Website dienen, lassen dank schnellerer Ladefähigkeit das Layout belebter aussehen.

  • Storytelling

Vermehrt finden sich Geschichten auf der Startseite. So gewinnt man die Aufmerksamkeit des Nutzers, schließlich möchte er wissen, wie die Story endet. Diese Umsetzung erfolgt durch Parallax-Webdesign. Hierbei erzeugt langsames Scrolling auf einer Seite unterschiedliche Tiefe, unterschiedliche Ebenen werden erstellt und asynchron gegeneinander geschoben. Die Produktion ist sehr aufwendig und kostenintensiv.

 

Welche  wichtigen Webseiten Trends sind 2018 angesagt?

 

  • Mobile First!

Wie bereits erwähnt, erfreuen sich Mobilgeräte hinsichtlich dem Abrufen von Information oder zum Online-Shopping ungebrochener Beliebtheit. Doch in den vergangenen Jahren erschien dieser Prozess sehr langwierig für den Anwender. Webdesigner standen vor diesem umfangreichen Problem. Im besten Fall wird nun zuerst für „kleine“ Geräte (Smartwatches, Smartphones) und deren Auflösungen designt und im Anschluss erfolgt die Anpassung für größere Geräte (Tablets, Desktops). Die Ladezeit verbessert sich wesentlich und der Fokus liegt nun auf wirklich wichtigem Content der Website. Als Lösung hat sich hierfür das Hamburger-Icon (auch Hamburger-Button) etabliert. Unter Verwendung des Hamburger-Menü-Icon sind Menüs auf Mobilgeräten verkleinert abrufbar. Sehr platzsparend wird die Navigation hinter einem Hamburger-Icon (drei gleich lange horizontale Striche untereinander) verborgen. Beim Anklicken erscheinen dann die Menüpunkte. Die Webdesigner haben so eine hohe Benutzerfreundlichkeit (,,Usability“) erzeugt.

Bildquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Hamburger-Men%C3%BC-Icon#/media/File:Hamburger_icon.svg

 

  • schnelle Ladezeit

Durch die Verwendung zahlreicher Webdesigns wie Animation, Parallax-Effekten oder Videos wird eine Website zwar eindrucksvoller und die Information kann (richtig eingesetzt) schneller aufgenommen werden. Jedoch ist die umfangreiche Gestaltung der Site verbunden mit Beeinträchtigungen in Sachen Performance. Mehr als 1,5 Sekunden möchte niemand warten, bis eine Website geladen hat – dieser Grenzwert stammt von Google – und da möchte selbstverständlich jedes Unternehmen ein erfolgreiches Ranking erzielen! Es ist also sehr wichtig, die Ladezeit bei ihrer Entwicklung zu berücksichtigen, genau zu überlegen, welche Effekte für den Nutzer Sinn machen und welche die Webseite verlangsamen und am Ende uninteressant erscheinen lassen. Um die gefühlte Ladezeit nicht allzu lang erscheinen zu lassen, können beispielsweise eine ansprechend designte Fortschrittsanzeige, Schlüsselelemente, welche zuerst geladen werden oder auch Vorschaubilder zum Einsatz kommen.

 

  • Schatten und Tiefe

Die Webgestaltung unter Anwendung von Schatten ist zwar seit Jahren üblich, doch dank fortschrittlicher Webbrowser sowie Parallax-Layouts und Rastern, ist eine neuartige Variation von Schatten möglich. So wird Tiefe erzeugt, eine scheinbar völlig neue Welt hinter dem Bildschirm entsteht. In Kombination mit leuchtenden Farbverläufen erscheint der Schatten dreidimensional.

 

  • Partikel-Hintergründe

Partikel-Hintergründe sind bewegte Grafiken auf Basis von JavaScripts. Die Ladezeit ist gering. Vor allem in sozialen Medien gewinnen sie mehr und mehr an Beliebtheit – denn sofort erlangt man die Aufmerksamkeit des Nutzers. Durch beeindruckende Leads gelangt man zurück auf die Landingpages.

 

  • individuelle Illustrationen

Auch im Jahr 2018 stellen Illustrationen eine kreative und vielseitige Möglichkeit dar, Bilder zu erzeugen, die mit ihrer Verspieltheit die Aufmerksamkeit des Nutzers einer Website gewinnen. Passend zu einem Unternehmen mit fröhlichem und buntem Auftreten ebenso wie zu einem sonst eher dezenten Stil einer Marke, um anders und aufgeschlossen gegenüber dem Kunden zu wirken. Im Vergleich zur soliden Stockfotografie, bieten Illustrationen eine unterhaltsame Abwechslung für den Nutzer.

 

  • grelle, leuchtende Farben

Wurde in den vergangenen Jahren noch auf dezente, weniger auffallende Farben gesetzt, ist 2018 der Einsatz von gesättigten, sogar sich beißenden Farben als Eye-Catcher angesagt. Die Darstellung der Farben auf Mobilgeräten wird immer besser und die Sättigung wirkungsvoller. Unkonventionelle Farbgestaltung ist eine Möglichkeit für Marken, gesehen zu werden.

 

  • dynamische Farbverläufe

Im Vergleich zu den vergangenen Jahren war zwar eher Flat-Design anstelle von dimensionalen Farbverläufen zu beobachten, doch 2018 kommen knallige Farbverläufe zurück. Ein Farbverlaufsfilter über einem Foto lässt das eigentlich unscheinbare Bild sofort aufregender aussehen. Auch ein einfacher Hintergrund in Verbindung mit einem Farbverlauf kann eine große Wirkungsänderung erzielen, wenn keine Fotos verwendet werden sollen.

fließender Farbverlauf mit grellen Farben

 

  • Typografie

In Hinblick auf die Typografie sind mehrere Veränderungen zu erkennen. Einerseits wird die Schrift im Web zunehmend größer, gar überdimensionaler, andererseits ist mitunter die Darstellung handgemachter Schriften dank CSS- Technologie auf vielen Browsern realisierbar. Die Kombination von serifenlosen und Serifen-Überschriften und großen Buchstaben können die Gliederung langer Texte auflockern und animieren, weiter zu lesen. Die Variation von Schriftbild und Schriftgröße sollte harmonieren und gut lesbar sein und der Text dennoch übersichtlich erscheinen.

 

Was sollte man bei der Verwendung von Webdesign Trends beachten?

Folgt man einem Trend, nimmt man das Risiko in Kauf, welches er mit sich bringt – was heute angesagt ist, kann morgen schon wieder völlig out sein. So gesehen sollte man den zum Konzept und Inhalt der jeweiligen Website passenden Trend wählen und stets daran denken, dass die ersten drei Sekunden, die ein Nutzer der Homepage sieht, die wichtigsten sind. Die Benutzerfreundlichkeit der Internetseite sollte gewährleistet sein und darüber hinaus die erforderliche Übersichtlichkeit keinesfalls beeinträchtigt werden.

 

Fazit

Trends kommen und gehen, entwickeln sich weiter – so auch 2018. Wir sind gespannt auf ein buntes, vielfältiges Web! Wer seine Website umgestalten möchte oder gerade dabei ist, eine neue zu gestalten, kann einige Trends für sich sinnvoll nutzen. Interaktivität, Benutzerfreundlichkeit sowie Glaubwürdikeit stellen wichtige Prioritäten dar. Sollten Sie für die Umsetzung des Konzepts Ihrer Internetseite nach professionellen Gestaltungsmöglichkeiten suchen, bieten wir umfangreiche Beratung von Webdesignern mit langjähriger Erfahrung – kontaktieren sie uns unter diesem Link!