Bild:

Systemhaus.com IT Beratungs GmbH
Anfrage zum Kanzleimarketing (Beratung/Schulung) schicken!

Bitte lasse dieses Feld leer.

weiter

professionell . regional . schnell

zurück

professionell . regional . schnell

Kanzleimarketing | Rechtsanwalt | Steuerberater | Kanzleiberatung | Kanzleischulung | Werbung

Kanzleimarketing für Rechtsanwälte & Steuerberater - Kanzleiberatung, -Schulung & -Werbung

Sie sind auf der Suche nach erfahrenen Experten für professionelles Kanzleimarketing für Rechtsanwälte und Steuerberater? Dann haben wir für Sie eine große Auswahl an geeigneten Kanzleiberatern, welche in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz agieren. Um die entsprechenden Kontaktdaten zu erhalten, bitten wir Sie, uns eine Anfrage über das obige Formular zu senden. Anschließend wählen wir anhand Ihrer Anforderungen bzw. Ihres Firmenprofils den geeigneten Partner aus. Bei einer tiefgreifenden Kanzleiberatung werden die verschiedenen Einflussfaktoren auf Ihre Kanzlei analysiert, besprochen und anschließend optimiert. Egal, ob Sie ein neues Marketingkonzept, eine effizientere Kanzleisoftware, Mitarbeiterschulungen oder die Verschlankung Ihrer Abläufe sowie Prozesse benötigen – mit einfachen Methoden bringen wir Sie auf die Erfolgsspur. Nutzen Sie unser Kanzlei-KnowHow und erfahren Sie in einem ersten kostenfreien Beratungsgespräch mehr zu Ihren Möglichkeiten!

https://www.youtube.com/watch?v=z87hWgStudM

Kanzleimarketing (Kanzleiberatung & Kanzleischulung) für Rechtsanwälte & Steuerberater

Wenn Sie als Rechtsanwalt oder Steuerberater an einer Ausweitung Ihres guten Rufs und einem Wachstum Ihrer Kanzlei mithilfe von effektivem sowie seriösem Kanzleimarketing interessiert sind, bieten wir Ihnen für diese Arbeit professionelle Unterstützung in Form von erfahrenen Kanzleiberatern.

Was genau ist eigentlich Kanzleimarketing?

Die Grundidee, die hinter dem Marketing steckt, ist die Ausrichtung eines Unternehmens an die Bedürfnisse des Markts. In wettbewerbsintensiven Märkten sollte der Fokus der Unternehmensführung auf den Interessen der Nachfrager liegen. Somit ist Marketing eine Einstellung des Unternehmens. Zudem ist es eine unternehmerische Aufgabe, deren Schwierigkeit im Erkennen von Marktveränderungen und Verschiebungen der Bedürfnisse liegt, sodass Wettbewerbsvorteile gegenüber der Konkurrenz rechtzeitig aufgebaut werden können. Das operative Marketing befasst sich mit der Umsetzung zuvor festgelegter Marketingstrategien, welche mithilfe von vier Marketing-Instrumenten umgesetzt werden. Diese vier Instrumente setzen sich zusammen aus der Produkt-/Leistungs-, Preis-, Vertriebs-/Distributions- und Kommunikationspolitik.

  • Die Produktpolitik umfasst Entscheidungen bezüglich des Leistungsprogramms eines Unternehmens (u. a. Analyse, Planung und Umsetzung von Produktveränderungen und Dienstleitungen).
  • Die Preispolitik beschreibt Konditionen, zu denen Produkt und Service angeboten werden.
  • Vertriebspolitik ist die Gestaltung des Absatzkanalsystems zur Überwindung der räumlichen sowie zeitlichen Distanz zwischen Unternehmen und Kunden.
  • Kommunikationspolitik beinhaltet Maßnahmen zur Kommunikation zwischen dem Unternehmen und potenziellen Kunden, Mitarbeitern und Bezugsgruppen. Hierzu werden Kommunikationsinstrumente wie Mediawerbung, Direct Marketing, Verkaufsförderung, Sponsoring, Public Relations, Messen und Events genutzt. Mehr zum einfachen Marketingmix finden sie hier.

Besonderheiten beim Kanzleimarketing

Bei Dienstleistungen, wie es sich auch bei dem Service von Anwälten und Steuerberatern handelt, werden diese vier Instrumente um Personalpolitik, Prozesspolitik und Ausstattungspolitik erweitert.

  • Die Personalpolitik ist ein Teil des erweiterten Marketingmix und basiert darauf, dass Dienstleistungen anders vermarktet werden als herkömmliche Produkte. Sie bezieht sich auf personelle Angelegenheiten.
  • Die Prozesspolitik ist ebenso ein weiterer Teil des erweiterten Marketingmix, der sich mit allen Angelegenheiten, die im Ablauf eines Dienstleistungsprozesses stattfinden, befasst und dessen Aufgabe darin besteht, diesen Prozess stetig zu optimieren und an die Bedürfnisse der Kunden anzupassen.
  • Die Ausstattungspolitik beinhaltet die Auseinandersetzung mit Angelegenheiten, die sich auf die Ausstattung einer Unternehmung beziehen und im Zusammenhang mit der direkten Sichtbarkeit des Umfelds stehen.

Erweiterter Marketing-Mix

Der größte Teil der Rechtsanwälte und Steuerberater hat in der Vergangenheit ohne besondere Werbemaßnahmen gearbeitet. Aber auch für Kanzleien sind Investitionen in Werbung und Marketing von Vorteil: Die große Zahl an jungen Anwälten wird in den nächsten Jahren nicht abnehmen, sodass sich der Marktanteil für jeden einzelnen Anwalt verkleinern wird. Das hat zur Folge, dass sich Anwälte zunehmend spezialisieren. Ähnlich verhält es sich im Bereich der Steuerberatung. Daher sollten mögliche Mandanten im Voraus darüber informiert werden, auf welchen Tätigkeitsbereich die Spezialisierung erfolgte. Aber auch das Verhalten der Mandanten hat sich einem Wandel unterzogen. Sie erwarten, dass die Dienstleister auf sie zugehen und sich sichtbar im Markt und somit im Wettbewerb positionieren. Dadurch, dass einige Anwälte und Steuerberater erste Werbe- und Marketingmaßnahmen ergriffen und damit Transparenz in ihr Angebot legten, erwarteten Kunden das zunehmend auch von den Mitbewerbern. Hier finden Sie weitere Informationen zum erweiterten Marketingmix bei Dienstleistungen.

Kanzleiberatung & Kanzleischulung

Wenn Sie sich also durch ein effektives Marketing von Kollegen, die sich auf den gleichen Bereich wie Sie spezialisiert haben, abheben wollen, bedarf es eines Marketing-Spezialisten, der sich der Kanzleiberatung gewidmet hat. Bei uns finden Sie eine weitgefächerte Auswahl an geeigneten Beratern, deren Kontaktdaten Sie auf Anfrage über unser obiges Kontaktformular erhalten. Unterstützung können Sie dabei von der Kanzleigründung, über Kennzahlencheck und Kanzleicontrolling bis hin zum Zukauf oder Verkauf von Kanzleien, genauso wie bei der Organisation der Kanzleinachfolge erfahren. Sie werden nicht nur bei der strategischen Ausrichtung Ihrer Kanzlei unterstützt, sondern auch bei der Verwirklichung der Maßnahmen, die sich auf die Maßnahmen zur Verbesserung der Organisation und der Darstellung Ihrer Kanzlei beziehen. Dazu zählen die Entwicklung eines Dienstleistungskatalogs inklusive Preisliste, eine Optimierung der Kanzleiprozesse, das Gewinnen von Mitarbeitern sowie eine Verbesserung der Kommunikationspolitik (z. B. bezüglich des Online-Auftritts, Broschüren, etc.) Damit Sie sich weiterhin ausreichend auf Ihre Mandanten konzentrieren können, sollten Sie diese wichtige Aufgabe an Experten übergeben.

Schwierigkeiten im Kanzleialltag

Anwaltswerbung: Was ist erlaubt, was ist verboten?

Im Jahr 1987 hat das Bundesverfassungsgericht entschieden, das bis dahin strikte Werbeverbot aufzuheben (Beschluss, 14.7.87, AnwBl. 87, 598; Beschluss, 14.7.87, AnwBl. 87, 603). Zuständig für den berufsrechtlichen Rahmen an zulässigen Werbe- und Marketingaktivitäten sind die Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO) und die Berufsordnung für Rechtsanwälte (BORA). Nach § 43 BRAO ist Werbung einem Rechtsanawalt nur erlaubt, insofern sie sachliche Auskunft über seine Tätigkeit gibt und nicht auf die Erteilung eines Auftrags im Einzelfall gerichtet ist. In § 6 bis § 10 BORA wird detaillierter auf die Berufspflichten von Anwälten im Zusammenhang mit Werbung eingegangen. Unabhängig von Eingrenzungen bezüglich der Anwaltswerbung darf das allgemeine Wettbewerbsrecht nicht vernachlässigt werden. Somit müssen alle Werbeaussagen zutreffend und wahrheitsgemäß sein; Irreführungen des Markts sind zu vermeiden. Konkurrierende Kollegen, Anwaltvereine oder Rechtsanwaltskammern können gegen übertriebene Anpreisungen, und ausgeprägte Vergleiche mit anderen Anbietern sowie gegen das Herausstellen von Selbstverständlichkeiten vorgehen. In der folgenden Tabelle finden Sie Informationen zu zulässigen und untersagten Werbe- und Marketingmaßnahmen.

Kanzleimarketing zulässig & verboten

Viele Werbemaßnahmen sind nicht nur mit hohen Kosten verbunden, sondern befinden sich zusätzlich in einer Grauzone der Legalität. Es stellt sich die Frage, ob alle zulässigen Werbeaktionen auch sinnvoll sind. Werbekosten werden als Betriebskosten betrachtet. Der Aufwand und Erfolg einer Werbemaßnahme sollten in einem wirtschaftlich vernünftigen Verhältnis stehen. Der kalkulierte Umsatz, der mit gewonnenen neunen Mandanten gemacht wird, sollte deswegen die Werbekosten stark überschreiten. Anzeigen in Tageszeitungen zum Beispiel sind sehr teuer und fallen oftmals neben vielen anderen Anzeigen nicht besonders auf. Auch kurzfristige Aktivitäten, die nur über eine kurze Zeit die Aufmerksamkeit potenzieller Mandanten auf sich ziehen und dabei möglicherweise am falschen Ort und auf unglückliche Weise werben, sollten vermieden werden. Am wichtigsten ist jedoch, dass die Seriosität Ihrer Kanzlei gewahrt wird. Laut der Gesetzgebung und der Rechtanwaltskammer ist nur dann das Bewerben einer Dienstleistung angemessen und wirtschaftlich von Vorteil.

Die Wahrung des gehobenen Status dieses Berufsstands sollte beim Werben oberste Priorität haben, da die anwaltliche Dienstleistung einen besonderen Wert aufweist. Damit das Image und Ansehen dieser Branche erhalten werden können, sollten die Wahl der Mittel und die Art der Werbung gut durchdacht sein. Sie sollten außerdem bedenken, dass eine billige und reklamehafte Darstellung Ihrer Dienstleistung in erster Linie Ihnen selbst schadet.

Werbung bei Steuerberatung: Rechtliche Grundlagen

Auch für Steuerberater wird Kanzleimarketing immer wichtiger. Gestiegene Erwartungen von Mandanten, Diskussionen über Honorare und Mandatsverluste aufgrund von Insolvenzen sind neben gelockerten Rahmenbedingungen in Sachen Werbung Gründe dafür, dass Sie sich mit Kanzleimarketing auseinandersetzen sollten. Kanzleimarketing ist hierbei jedoch nicht mit Werbung gleichzusetzen. Hervorgehoben werden soll das Besondere Ihrer Dienstleistung und Ihrer Kanzlei im Unterschied zur Konkurrenz, sodass für Sie ein Wettbewerbsvorteil entsteht.Gültige Werberegelungen

Berufswidrige Werbung ist gemäß § 57 Abs. 1 StBerG für Steuerberater untersagt. In § 57a StBerG wird diese konkretisiert. Im Gegenzug werden in §§ 10 bis 21 der Berufsordnung für Steuerberater (BOStB) detailliert diejenigen Maßnahmen aufgeführt, die Steuerberatern zur Werbung erlaubt sind. Der Katalog wird regelmäßig an die Rahmenbedingungen der Gesellschaft und neuer Werbemaßnahmen angepasst. Grundsätzlich ist es erlaubt, wenn Sie als Steuerberater unaufgefordert Rundschreiben und Praxisbroschüren auch an Nichtmandanten oder potenzielle Kunden verschicken (§ 16 BOStB). Es ist außerdem erlaubt, mit dem Einverständnis der Mandanten mit deren Namen zu werben. Auf dem Praxisschild darf mit Tätigkeitsschwerpunkten und der Kooperation mit Dritten geworben werden (§§ 11, 18 BOStB). Solange Werbegeschenke sachlich gehalten werden, sind auch diese erlaubt. Genauso dürfen Steuerberater sich in nicht allen Steuerberatern zugängliche Verzeichnisse eintragen lassen, wenn diese Beschränkung sachlich begründet ist, zum Beispiel in einem Stadtteilverzeichnis (§17 BOStB). Prinzipiell gilt auch bei Werbemaßnahmen von Steuerberatern, dass Authentizität und Seriosität gewahrt werden sollten.

Steuerberaterwerbung zulässig & verboten

Durch Kanzleimarketing zum besseren Dienstleister

Durch Marketing geben Sie Ihren Kunden ein Versprechen, um dessen Einhaltung Sie sich nach besten Möglichkeiten bemühen sollten, da Sie ansonsten an Authentizität verlieren. Ein Werbeversprechen wirkt somit als zusätzliche Motivation, die fachliche Qualität beizubehalten oder sogar zu verbessern. Wenn Sie sich für den Einsatz von Kanzleimarketing entschieden haben, geht damit eine Auseinandersetzung mit Ihrer Kanzlei einher. Sie machen sich Gedanken darüber, was Ihre Stärken sind und wodurch Sie sich von Ihrer direkten Konkurrenz abheben. Wenn Sie sich Ihrer Stärken bewusst sind, könnten Sie sich eventuell auf diese spezialisieren und sich in den entsprechenden Bereichen weiterbilden, sodass Sie sich fachlich verbessern. Gleichzeitig kommen hierbei aber auch mögliche Schwächen zum Vorschein. Erst wenn Sie sich Ihrer fachlichen Problembereiche bewusst werden, können Sie diese in Angriff nehmen und versuchen, sich zu verbessern.

Mithilfe eines ausgeklügelten Weiterempfehlungsmarketing steigen Sie außerdem das Ansehen Ihrer Kunden. Dabei geht es verstärkt um die Soft Skills, weil Mandanten die fachliche Qualität oft nicht beurteilen können. Ein zuverlässiger und interessierter Dienstleister wird von Mandanten bevorzugt. Durch ein gutes Weiterempfehlungsmanagement steht Ihnen die Möglichkeit offen, die Qualität Ihrer Dienstleistung zu überprüfen und zu verbessern.

Fazit

Gut geplantes und durchdachtes Marketing hilft Ihnen dabei, sich von der Masse an Kanzleien abzuheben. Sie fallen positiv auf und gewinnen dadurch neue Mandanten. Beim Kanzleimarketing müssen viele Aspekte beachtet werden. Eine Kanzleiberatung hilft Ihnen, diesen wichtigen Bereich für sich zu entdecken und mögliche Wettbewerbsvorteile effizient auszunutzen. Bei Interesse und weiteren Fragen zu diesem Thema, können Sie sich gern jederzeit an uns von Systemhaus.com wenden, sodass wir Sie in einem persönlichen Gespräch beraten können. Sie erreichen uns entweder telefonisch unter der Nummer 0361 / 39111040 oder per Anfrage mithilfe unseres Kontaktformulars oben auf dieser Seite.