Bild:

Systemhaus.com IT Beratungs GmbH

iPhone 7 | Plus | Erscheinungsdatum | Preis | Kamera | AirPods

Das neue iPhone 7 (Plus) – Alles zum Erscheinungsdatum, Preis, Kamera & den neuen AirPod-Kopfhörern

Seit im Jahr 2007 das erste iPhone vorgestellt wurde, erregt kein anderes Event dieser Art weltweit so viel Aufmerksamkeit wie die alljährliche Präsentation des neuen iPhone-Modells. Lange galt Apple als innovativer Vorreiter – nicht nur im Bereich der Smartphones. Obwohl die Konkurrenz mittlerweile technisch gesehen aufgeholt hat, schafft es kaum ein Hersteller, seine Kunden so an sich zu binden, wie Apple. Auch dieses Jahr werden wieder Menschenmassen vor den Apple-Stores der Großstädte und Metropolen campieren, um zu den ersten Besitzern des neuen iPhones zu zählen. Dieser Das alles liegt nicht zuletzt an einer ausgeklügelten Marketingstrategie, sondern auch an einer einzigartigen Fähigkeit der Selbstinszenierung. Doch was haben die neuen iPhone-Modelle tatsächlich an Innovationen zu bieten?

Vorstellung des neuen iPhone 7:

iPhone 7 – Farben, Größe & andere Auffälligkeiten

Vorab ist zu sagen, dass das neue iPhone 7 und iPhone 7 Plus in Deutschland ab dem 09.09.2016 bei allen großen Providern vorbestellbar und ab dem 16.09.2016 letztendlich im Handel zu erwerben ist. Schon vor einigen Wochen wurde inoffiziell im Vorfeld bekannt, dass sich das Design des Gehäuses der beiden neuen iPhone-Modelle (iPhone 7 und iPhone 7 Plus) nicht besonders stark vom Vorgängermodell abheben wird. Am stärksten fällt hier noch auf, dass die Antennenstreifen im Gegensatz zum iPhone 6 (2014) und iPhone 6s (2015) nicht mehr direkt auf der Rückseite des Geräts zu finden sind, sich stattdessen bei beiden Geräten wesentlich dezenter an der oberen Kante befinden.

Bei den Farben hat Apple in den vergangenen Jahren immer erst bei der S-Variante eine neue Farbe ins Spiel gebracht: Beim iPhone 5 folgte das iPhone 5s zusätzlich in einem Gold-Ton, beim iPhone 6 das iPhone 6s in der Farbe rosa/rosé. Da sich das neue iPhone 7 optisch aber nicht besonders vom Modell der letzten beiden Jahre unterscheidet, ist es kaum verwunderlich, dass das neue Modell auf den Straßen anhand von zwei neuen Farben erkannt werden kann: Erhältlich ist es nun neben den zuvor erwähnten Farben Gold und Rosa/Rosé sowie dem bereits bekannten Silber auch in „Schwarz“ (matt) und „Diamantschwarz“ (glänzend). Dafür musste das „spacegraue“ Modell, das es seit dem 5-er Modell (2012) gab, weichen.

© by Apple - www.apple.com
© by Apple – www.apple.com

Auch was die Größe betrifft, unterscheiden sich die neuen Modelle nicht vom Vorgänger: Das iPhone 7 wird einen 4,7 Zoll Display haben und die Plus-Variante wird über einen 5,5 Zoll Bildschirm verfügen. Beim Gewicht sind trotzdem minimale Unterschiede zumindest in der Theorie erkennbar, das iPhone 7 wird 138 g wiegen (iPhone 6: 143 g) und das iPhone 7 Plus 188 g (iPhone 6s Plus: 192 g), ob sich eine Differenz von fünf Gramm im Alltag bemerkbar macht, ist fraglich. Die beiden 7-er Modelle unterscheiden sich nicht nur durch die Größe. Bei dem iPhone 7 Plus ist im Gegensatz zum kleineren Modell eine zweite Kamera zu finden, was wohl auch zum größten technischen Unterschied führt.

iPhone 7 – Kamera, Force-Touch-Button & Lautsprecher

Das iPhone 7 Plus verfügt also über ein Dual-Kamera-System mit Weitwinkel- und Teleobjektiv – erstmalig in der Geschichte von Apple. Dieses System ermöglicht einen zweifachen optischen und einen zehnfachen digitalen Zoom. Hier wird Apple seiner Rolle als innovativer Vorreiter gerecht und ist der Konkurrenz einen Schritt voraus. Im Verlauf des Jahres soll außerdem ein neuer Portraitmodus, der für einen „Schärfentiefe-Effekt“ sorgen soll, der den Hintergrund unscharf vom Vordergrund abhebt, per Software-Update nachgereicht werden. Das kleinere Modell wird im Gegensatz zum iPhone 6s über eine optische Bildstabilisierung, eine größere Blende (f/1.8) und einen neuen 12-Megapixel-Sensor verfügen, der schneller und gleichzeitig sparsamer arbeiten soll. Bei beiden der neuen Geräte wurde die Frontkamera (oder auch FaceTime-Kamera) aufgerüstet: Statt mit einem 5-Megapixel-Modul sind sie jetzt mit einem 7-Megapixel-Modul ausgestattet. Neu ist außerdem, dass Lautsprecher sowohl an den oberen als auch an den unteren Seiten der Geräte zu finden sind, was beim Gebrauch im Querformat (z. B. beim Schauen von Videos oder Filmen) einen Stereoeffekt ergibt. Doppelt so viele Lautsprecher wie beim Vorgänger, also ist auch die doppelte Laustärke möglich? Laut Apple ist das der Fall.

© by Apple - www.apple.com
© by Apple – www.apple.com

Auch die Gerüchte, dass Apple beim neuen Modell erstmalig komplett auf den Klinkenanschluss für Kopfhörer verzichtet, haben sich bestätigt. Im Lieferumfang enthalten sind die Apple-Usern bekannten weißen Kopfhörer mit Lightning-Anschluss. Damit auch andere Kopfhörer genutzt werden können, liegt zusätzlich ein Lightning-Klinke-Adapter bei. Wem das zu umständlich ist, der kann sich Apples neue AirPods, also die hauseigenen neuen kabellosen Kopfhörer, zu einem Preis von 179 Euro zulegen. Eine weitere Neuerung ist der A10 Fusion-Chip, der mit vier Kernen 40 Prozent schneller sein soll als das iPhone 6s. Auch der Akku soll gut zwei Stunden länger halten als der des Modells aus dem Vorjahr. So soll es mit 14 Stunden ganze drei Stunden längeres Surfen im WLAN ermöglichen, die Dauer beim Telefonieren unterscheidet sich jedoch nicht. Hiermit kann sich Apple noch mehr von der Konkurrenz abheben, da schon der A9 Chip schneller als die Konkurrenz war. Ein Video zur näheren Erläuterung finden Sie bei PC-WELT.

© by Apple - www.apple.com
© by Apple – www.apple.com

Für andere Hersteller ist es nichts neues, bei Apple hingegen gleicht es einem Meilenstein: Lange mussten iPhone-Fans auf ein wasserdichtes Smartphone warten – Jetzt wird dieser Wunsch erfüllt. Nach dem IP67-Standard ist das neue iPhone spritzwassergeschützt. Das heißt, dass es versehentliche kleinere Wasserbäder und Einsätze im Regen unversehrt übersteht, für einen Tauchgang tiefer als einen Meter eignet es sich jedoch nicht. Mit dem neuen Modell beginnt Apple allmählich, den vor Jahren neu- und einzigartigen Home-Button als einzige physische Taste in Frage zu stellen und umzudenken – wieder etwas, in dem einige der großen Konkurrenten Apple schon seit längerer Zeit voraus sind. Der Home-Button ist bei den neuen Geräten eine druckintensive Touch-Oberfläche. Ähnlich wie es bei dem Trackpad des MacBook funktioniert, wird als Reaktion auf Druck durch einen Motor eine Vibration ausgelöst, damit der Nutzer zumindest das Gefühl hat, einen Knopf gedrückt zu haben.

Den letzten cleveren Schachzug hat sich Apple bei den Speicherkapazitäten erlaubt. War das iPhone 6s zum Verkaufsstart im September 2015 mit 16 GB, 64 GB oder 128 GB Speicherplatz erhältlich, ist das gleiche Modell fortan mit Kapazitäten von 32 GB und 128 GB ausgestattet. Das neue iPhone 7 ist zusätzlich mit 256 GB zu erhalten. Ähnlich ist Apple schon bei der Einführung der 6er-Reihe vorgegangen, im Jahr 2014 wurde die beliebte 32 GB Variante abgeschafft, um das etwa 100 Euro teurere 64 GB-Modell für mehr Leute interessant zu machen. Apple setzt also darauf, dass die Käufer des iPhone 7 vermehrt zu der Variante mit 128 GB greifen.

iPhone 7 – Preise & Verfügbarkeit

In Deutschland können Sie das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus ab dem 9. September bei allen großen Providern vorbestellen. Der Verkaufsstart beginnt in Deutschland, Österreich und der Schweiz am 16. September. Eine Übersicht zu den Preisen erhalten Sie in der folgenden Tabelle. Preistabelle iPhone 7
Fazit

Das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus können besonders im Betracht seiner Designs und der Farbauswahlmöglichkeiten als gut weiterentwickelte Nachfolger der vorherigen Generationen angesehen werden. Für viele „Apple-Jünger“ wird es besonders erfreulich sein, dass endlich die auffälligen Antennenstreifen von der Rückseite der Geräte verschwunden sind und -natürlich- dass die neuen iPhones nicht mehr so empfindlich auf Flüssigkeiten reagieren, wie die bisherigen Generationen. Seine Innovationsfähigkeit konnte Apple in Bezug auf die Kameras verdeutlichen (dabei ist speziell das iPhone 7 Plus hervorzuheben). Es wird sich aber erst im Praxistest unter realen Bedingungen zeigen, wie gut die Kamera wirklich ist. Auf die Preise bezogen fällt auf, dass Apple im Vergleich zu den iPhone-Modellen des Vorjahres nicht teurer geworden ist, im direkten Vergleich zu den Spitzenmodellen der Konkurrenz aber oftmals erheblich teurer ist.