Systemhaus.com IT Beratungs GmbH

Cloud CRM |Software | CRM Cloud Lösung | Vergleich | Anforderungen | Funktionen

3 beliebte Cloud CRM Software Lösungen unter der Lupe:
TecArt – SugarCRM – Salesforce im Vergleich

Sind Sie auf der Suche nach einer guten Cloud CRM-Software weil Sie mit Ihrer aktuellen CRM Lösung unzufrieden sind oder noch keine CRM Software im Einsatz haben? Wir haben für Sie nachfolgend beispielhaft 3 beliebte Cloud CRM Softwareanbieter in einem übersichtlichen Vergleich zusammengefasst. Da Cloudunterstützung bei Software heutzutage immer mehr in den Fokus rückt, haben wir uns bewusst für drei Anbieter mit Cloud Unterstützung entschieden. Erfahren Sie, wie sich die Anforderungen im Mittelstand in der Handhabung, den Funktionen und natürlich im Preis widerspiegeln!

 

Welche Anforderungen hat der Mittelstand für die Kundengewinnung und -betreuung?

Sicher haben Sie schon einmal etwas von CRM, dem Customer Relationship Management, gehört. Hierbei dreht sich alles rund um das Thema Kundenpflege. Um die Stammdaten Ihrer Kunden bestmöglich einzupflegen und später konsequent damit umzugehen, benötigen Sie eine entsprechende Software. Wir erkläre Ihnen, welches die beliebtesten Anbieter sind und zu welchem Zweck Sie deren Lösungen sinnvoll einsetzen können.

1. Optimierung von Vertrieb und Kundenservice:

Eine gute CRM Software hilft Ihnen im Geschäftsalltag bestehende Kundenkontakte zu pflegen und gleichzeitig neue Kontakte aufzubauen. Mit solch einer Software können Sie gezielt Angebote für bestimmte Kunden erstellen, diese auf Wiedervorlage legen (wichtig u.a. für Wartungsarbeiten oder andere regelmäßig wiederkehrende Termine) oder aber bspw. die Verkaufshistorie einzelner Kunden ansehen. Auf einen Blick erkennen Sie, wie häufig Sie in der letzten Zeit für diesen Kunden gearbeitet haben und was er bestellt hat. Natürlich sehen Sie auch wann er das nächste Mal kontaktieren werdeb muss. Von diesem Wissen profitieren auch Ihre Kunden. Sie halten Absprachen, Termine und besondere Absprachen ein. Das schafft Vertrauen und Zufriedenheit. Für Sie als Unternehmen bedeutet das die Aufwände für diese Kunden sinken bei gleichbleibende oder sogar steigendem Umsatz.

2. Senkung von Bearbeitungszeit und Kosten:

Mit einer guten CRM erkennen Sie mit nur wenigen Klicks, welches Ihre besten Kunden sind. Die behalten stets den Überblick, egal wann und wo Sie die Informationen benötigen, sind sie da. Angebote, Rechnungen u.v.m. werden Sie mit der Software deutlich schneller gefunden und bearbeitet. Das senkt Ihre Betriebskosten. Daraus resultierende Einsparungen auf Verwaltungsseite investieren Sie in Ihre Produkte und Dienstleistungen. Das macht Sie wettbewerbsfähiger und sichert die Zukunft des Unternehmens.

Ein weiterer wichtiger Fakt zur Senkung der Betriebskosten ist die Auslagerung in die Cloud. Dieser Service entlastet Unternehmer im administrativen und IT-Bereich. Im Normalfall wird so auch die IT-Sicherheit erhöht. Die sehr guten Cloud CRM Hersteller bieten sogar eine private Cloud für Sicherheitskritische Compliance Anforderungen. Für Cloudanbieter steht Sicherheit an höchster Stelle. Sie haben die personellen Ressourcen und das notwendige IT-Know-how immer auf dem neusten Stand zu sein. Aufgrund der Komplexität der Sicherheitslücken die nicht immer nur durch die Software entstehen und der professionellen Hackingmethoden ist der Aufwand für mittelständische Unternehmen immer auf den neusten Stand zu sein mit sehr viel Aufwand und Schulung der IT-Abteilung verbunden.

Welche Funktionen braucht ein Cloud CRM im Mittelstand?

Vor allem für mittelständische Unternehmen im Dienstleistungssektor ist ein gutes Cloud CRM von immenser Bedeutung. Diese haben es oft schwer, sich am Markt klar zu positionieren und sich gegenüber der ansteigenden Konkurrenz durchzusetzen. Häufig müssen sie hart um jeden einzelnen Kunden kämpfen. Mit einer entsprechenden Verwaltungssoftware wird es Ihnen leicht fallen, sich ganz auf Ihre Kunden einzustellen.

 

Beispielprozess Cloud CRM – TecArt®

Zu nächst müssen Sie im Umgang mit einer professionellen CRM eine gut strukturierte Kundendatenbank erstellen, um alle Stammdaten im Blick zu haben. Aus diesen können Sie dann gezielte Aktivitäten, wie Anrufe, E-Mails oder Termine ableiten. Sie treten direkt mit Ihren Kunden in Interaktionen und dokumentieren dies in einer chronologischen Kundenhistorie. Natürlich lassen sich auch Dokumente, wie Pressemitteilungen, Produktbeschreibungen, Angebote und Rechnungen zum Kunden hinterlegen. Außerdem müssen Sie konkrete Projekte und einzelne Aufgaben zum Kontakt erstellen.

Nachdem Sie den Kunden gewonnen haben oder ein Projekt abgeschlossen haben, gilt es den After-Sales Kunden zum Upselling zu bewegen. Mitunter benötigen Sie dazu Daten und Informationen aus Drittsystemen. Achten Sie deshalb bei der Software auf entsprechende Schnittstellen für Ihr ERP, oder Shopsystem. Vor allem die Auslastung des Personals, egal ob es die eigenen Mitarbeiter oder Externen sind, müssen problemlos geprüft und gesteuert werden. Diverse Auswertungen müssen ohne zusäztliche Programmierung anhand von Tabellen oder Diagrammen mit wenigen Klicks bereitgestellt werden.

Ebenfalls wichtig: Auch von unterwegs müssen Sie per Smartphone oder Tablet auf das CRM zugreifen. Mobiles Datenhandling ist in der heutigen Zeit einfach ein Muss. Bedenken Sie weiterhin, dass die seit 25. Mai 2018 in Kraft getretene DSGVO im CRM Anwendung findet. Die Anbieter müssen in der Lage sein Ihre Prozesse aus dem Verfahrensverzeichnis mit den geltende Datenschutzverordnung umzusetzen.

 

Cloud CRM Lösungen im Vergleich: TecArt – SugarCRM – Salesforce

Eine Kurze Zusammenfassung der wichtigsten Anforderungskriterien der drei Vergleichsteilnehmer finden Sie in der nachstehenden Übersichtstabelle:

Anbieter
TecArt
SugarCRM
Salesforce

Zielgruppe
Mittelstand
Großunternehmen
KMU und Großunternehmen

Anwendung

  • Vertrieb
  • Kundenservice
  • Projektmanagement
  • Management & Geschäftsführung
  • Groupware

  • Verkauf
  • Marketing
  • Support
  • Mobile CRM

  • Verkauf
  • Marketing
  • Support
  • E-Commerce
  • Kollaboration

Funktionen & Besonderheiten

  • Flexibles Baukasten-System
  • Lead und Opportunitymanagement
  • Ticketsystem
  • E-Mail-Management
  • Kontakt & Kundenverwaltung
  • Termine & Kalender, Aufgaben, Dokumente
  • Faktura
  • mobile Anbindung

  • Open Source Variante erhältlich
  • Terminkoordination
  • Account- und Kontaktverwaltung
  • Lead- und Opportunity -Tracking
  • Lead- und Kampagnen-Management
  • mobile Apps
  • Social CRM

  • Eigenen App Store mit über 2.500 Anwendungen
  • E-Mail-Management
  • Kundenmanagement
  • Kontaktverwaltung
  • Chancen
  • Bewertung, Weiterleitung und Zuordnung von Leads
  • Aufgaben und Ereignisverfolgung
  • Berichte

Design & Usability
Aufgeräumtes Design im gewohnten Office Look and Feel, mit schneller Einarbeitungszeit

Minimalistisch mit guter Benutzerführung.

Komplexe Bedienung mit langen Einarbeitungszeiten.

Schnittstellen
Webservices & generische ERP

Schnittstellen für unterschiedliche Systeme

Viele Schnittstellen für unterschiedliche Systeme

Preise
Mittel

Hoch

Hoch

Laufzeit

ab 1 Monat

min. 12 Monate

min. 12 Monate

 

Nach der allgemeinen Betrachtung von Anforderungen und Funktionen stellen wir die drei Anbieter auf die Probe und wagen anhand der wichtigsten Kriterien die Gegenüberstellung.

 

TecArt

Zielgruppe & Philosophie: Das globale Beratungs- und Analystenhaus ISG kam in seiner Providerlens zum Schluss, dass TecArt zu den Top 15 CRM Anbietern im internationalen Vergleich und den Top 8 in Deutschland zählt. Zuletzt wurde TecArt bei die CloudComputerInsider IT-Awards mit Gold im Bereich Cloud CRM prämiert. Der deutsche Anbieter deckt die komplette CRM Palette ab. Wichtigste ERP Funktionen die Dienstleister benötigen sind ebenfalls integriert. Professionelle ERP Systeme werden über eine generische Schnittstelle angebunden.

Die in zahlreichen unabhängigen Tests als überdurchschnittlich gut bezeichneten Produktfeatures sind vor allem für mittelständische Unternehmen hervorragend geeignet. Die Unternehmenssoftware mit Fokus auf Dienstleister ist sehr individuell einsetzbar. Hier gilt: Mittelstand für Mittelstand!

Kernfunktionen: TecArt deckt die Hauptanwendungen Vertrieb, Kundenservice, Projektmanagement und Faktura perfekt ab. Bereits in der Grundversion erhalten Sie E-Mails, Kontakte, Termine, Aufgaben, Dokumente und Notizen. Zudem finden sich Funktionen für die Angebots- oder Artikelverwaltung, zur Personal- und Ressourcenplanung sowie eine umfassende Dokumentenverwaltung darin wieder. Auch der Groupware-Gedanke wird erfasst. So können Sie die Kommunikation innerhalb Ihres Unternehmens bestmöglich abbilden.
Design & Usability: Vom Design her orientiert sich die TecArt Software weitestgehend an gängigen Office-Produkten. Aufgrund der bekannten Oberflächengestaltung sind Mitarbeiter schnell eingearbeitet. Vor der Inbetriebnahme empfiehlt es sich die Software egal ob Cloud oder Server durch den Anbieter anpassen zu lassen. Individuelle Rechtestrukturen und Arbeitsworkflows werden so individuell auf jedes Unternehmens angepasst.

Besonderheiten: Hervor stechen der hohe Individualisierungsgrad des Standardsystems mit Updatesicherheit. Das heißt Anpassungen und Customizings funktionieren auch nach Updates. Arbeitszeiten werden im Sinne der Wertschöpfung automatisiert erfasst. Erwähnenswert sind weiterhin die sekundenschnelle Volltextsuche, das integrierte DMS mit Versioniierung sowie vollintegriertem Office für die Livebearbeitung. Weitere AddOns werden über Schnittstellen angebunden.

Preise & Kosten: TecArt ist nach dem Baukastenprinzip aufgebaut. Sie wählen nur die Module und Erweiterungen, die Sie tatsächlich benötigen. Das Basissystem wird mit 6 Lizenzen ausgeliefert und kann monatlich gekündigt werden. Selbstverständlich gibt es auch 12 und 24 Monatsverträge mit starken Preisvergünstigen. Im StZusätzliche Module können monatlich hinzu und weggebucht werden. Das macht die Software für mittelständische Unternehmen erschwinglich. Es gibt Preismodelle für die Cloud sowie das Segment Inhouse-Server, egal ob Kauf oder Miete (Subskription).

 

SugarCRM

Zielgruppe & Philosophie: Das Angebot des amerikanischen Herstellers SugarCRM richtet sich vorrangig an Großunternehmen, was man auch am relativ hohen Preis merkt. Das Credo heißt komplette Wahlfreiheit in allen Systemen. SugarCRM ist dabei technologisch sowie in seinen Produkten tief im CRM Sektor verwurzelt. Die Produktlinie deckt den gesamten Customerlifecycle ab. Im Gegensatz zu anderen Anbietern ist aber keine Erweiterung in Richtung ERP zu erkennen. Vielmehr werden professionelle ERP Systeme über Schnittstellen angebunden.

Auch das SugarCRM hat zum wiederholten mal bei den CloudComputerInsider IT-Awards abgeräumt. Damit zählt es 2018 zu den beliebtesten Lösungen in diesem Bereich.

Kernfunktionen: Die Funktionsvielfalt, über Kontakt- und Leadinformationen, Termine und andere Prozesse hinweg, erscheint schier unerschöpflich und daher beinahe schon unübersichtlich. Lediglich das E-Mail-Programm hinkt im Vergleich mit der Konkurrenz ein wenig hinterher. Auffällig ist, dass der Anbieter einen große Fokus auf die Darstellung von Kampagnen sowie Auswertungen in Form von farbigen Diagrammen und Tabellen legt.

Design & Usability: Die Bedienungsoberfläche zeigt sich relativ schlicht und spricht an. Das trendige Design hat eine starke Usability. Bereits das Dashboard auf der Startseite kann dem persönlichen Anforderungen angepasst werden.

Besonderheiten: Das System gibt es auch als Open Source. Conferencing-Tools, Google-Apps (wie Kalender, Dokumente oder Kontakte) und Social Media Elemente (wie Twitter) lassen sich einfach integrieren und werden ebenfalls direkt über das Dashboard abgebildet. Erstaunlich gut sind die besonders gut gelungenen DSGVO-Funktionen.

Preise & Kosten: Im Vergleich ist SugarCRM mit Abstand die preisintensivste Software. Die kleinste Version startet mit zehn Lizenzen und hat eine Mindestlaufzeit von 1 Jahr. Die jährlichen Kosten bewegen sich also im vier- bis fünfstelligen Bereich. Für die Zwecke von KMU, die nicht schnell wachsen, ist sie eher ungeeignet.

 

Salesforce

Zielgruppe & Philosophie: Salesforce ist der internationale Marktriese im Segment CRM. Strategisch geht der Weg eher weg vom klassischem CRM hin zum Plattformanbieter für E-Commerce. Angesprochen werden Unternehmen jeglicher Größe sowhl in B2B als auch B2C. Eine konkrete Spezialisierung findet nicht statt.

Salesforce zählt ebenfalls zu den wichtigsten Cloud CRM für 2018. Sie standen zum 2. mal auf dem Gewinnertreppchen CloudComputerInsider IT-Awards.

Kernfunktionen: Marketing, Vertrieb und Kundenservice sind die wesentlichen Kernfunktionen, die Ihnen Salesforce bietet. Die Plattform lässt sich sehr gut individualisieren und ausbauen, z.B. über Anbindungen zu den üblichen Social Media Kanälen.

Design & Usability: Im direkten Vergleich mit anderen Anbietern zeichnet sich Salesforce durch eine sehr einfache und simple Bedienung aus. Einige Prozesse, wie z.B. die Verbindung von Opportunities und Angeboten oder Filterfunktionen, erscheinen nicht immer logisch und sind nicht bis ins Detail durchdacht.

Besonderheiten: Salesforce zählt trotz des hohen Preises zu einer recht beliebten Software, denn es werden über einen App Exchange Market zahlreiche Zusatzfunktionen angeboten. So können nicht nur Organigramme erstellt, sondern auch Google Apps hinzugefügt werden. Nicht überzeugen konnte jedoch das Testsystem, da es nicht optimal ins Deutsche übersetzt wurde.
Preise & Kosten: Salesforce bietet Ihnen verschiedene Preismodelle an, ist aber aufgrund seines mächtigen Funktionsumfangs recht kostenintensiv. Ebenfalls wie bei SugarCRM sind alle Editionen nur mit Mindestvertragsdauer von 1 Jahr erhältlich. Die Abrechnung erfolgt jährlich, was die Kostenflexibilität einschränkt. Damit ist Salesforce im Direktvergleich mittel bis hochpreisig.

 

Fazit

Während TecArt sich ideal für mittelständische Unternehmen eignet, ist SugarCRM ein Anbieter für große Unternehmen. Salesforce dagegen ist als globales Unternehmen präsent. Wie der  . Seitens der Support-Leistungen können sowohl TecArt als auch SugarCRM überzeugen. Bei Salesforce erfolgt die Kundenberatung über externe Partner und ist eventuell nicht immer ganz befriedigend. Während TecArt sich an mittelständische Dienstleister richtet, hat sich SugarCRM auf große Unternehmen mit internationaler Ausrichtung spezialisiert. Salesforce hingegen ist für jede Unternehmensgröße geeignet. Alle Anbieter sind eher branchenneutral. In punkto Datenschutz (DSGVO) liegt der aus Deutschland stammende Anbieter TecArt klar vorn. Seine Leistungen und Services für die DSGVO-Umsetzung sind nicht abhängig vom EU-US-Privacy-Shield.

Für welche CRM Software sollten Sie sich auch immer entscheiden? Werden Sie sich im Vorfeld klar darüber, welche grundlegenden Unternehmensstrukturen und vorallem welche Workflows Sie damit abbilden wollen! Umso genauer Sie Ihre Anforderungen aufarbeiten, um so einfacher und besser wird die Einführung des neuen Systems gelingen. WEnn Sie Unterstützung dabei brauchen sind die Experten von Systemhaus gerne bereit Sie ausführlich und kostenlos zum Thema zu beraten. Einen ausführlichen Vergleich zum Thema finden Sie des Weiteren auf unserer Branchenseite zum Thema CRM Software.