Systemhaus
0361 30 25 1390
07.00 bis 19.00 Uhr Mo - Fr

Bildbearbeitungsprogramm | Software | Test | kostenlos | deutsch | Vollversion

Top10- Bildbearbeitungsprogramm /-software im Test (kostenlos & ab 9,99 €)

20.157 Erfolgreiche Empfehlungen seit 2016
Unabhängig & Kostenfrei
Reaktionen binnen 24h

Liste aller Anbieter

FAQ - Das sind 5 Fragen, die Sie wissen sollten, bevor Sie sich entscheiden!

Welche Standardfunktionen sollte ein Bildbearbeitungsprogramm haben?

Egal, um welches Bildbearbeitungsprogramm es sich handelt, Ihre neue Fotosoftware sollte auf jeden Fall folgende Standardfunktionen haben:

  • Zuschneiden von Fotos

  • Nachbelichten

  • Schärfen

  • Weichzeichnen

  • partielle Bearbeitung von Bildteilen

  • Abwedeln

  • Konvertierung oder Speicherung in bestimmtes Grafikformat

  • Drehen

  • Bearbeitung der Farben (Sättigung, Kontrast)

  • Beschneiden der Bildränder

  • Scharfzeichnen

  • u.v.m.

Egal, ob Sie als Anfänger oder Fortgeschrittener Fotos nachbearbeiten möchten, Basic-Bildbearbeitungsfunktionen helfen für eine einfache Verbesserung der Ergebnisse. Je mehr Einstellungsmöglichkeiten Ihr neues Bildbearbeitungsprogramm hat, desto gezielter oder umfangreicher können Sie das Bild bearbeiten und andere Ergebnisse erzielen. Allerdings bedeuten mehr Funktionen, Filter, etc. im Programm zur Fotobearbeitung häufig auch eine umfangreichere Auseinandersetzung mit dem Tool.

Welche Zusatzfunktionen sollte ein Bildbearbeitungsprogramm haben?

Über Standardfunktionen wie dem Zuschneiden von Fotos, dem Ändern der Farbeinstellungen, dem Drehen, etc. sollten Fotobearbeitungsprogramme weitere Funktionen bieten, wenn Sie mehr als nur kleine Änderungen vornehmen möchten. Dazu gehören unter anderem das Freistellen von Bildabschnitten, das Arbeiten mit Ebenen und Stempeln, ein umfangreiches Portfolio an Filtern und Pinseln sowie das Einfügen von Bildeffekten.

Mit diesen Funktionen im Fotobearbeitungsprogramm haben Sie die Möglichkeiten gezielt auf Teile im Foto Einfluss zu nehmen. Dies macht die Fotobearbeitung professioneller und gleichzeitig wird meist etwas mehr Einarbeitungszeit benötigt, um Erfahrungen zu sammeln.

Wie Geld kostet ein Bildbearbeitungsprogramm?

Beim Preis gibt es große Unterschiede. Mit Paint.N, Picasa und Photoshop CS2 können Sie bereits ein Bildbearbeitungsprogramm kostenlos erwerben. Diese sind meist für Anfänger und Hobbyfotografen gut geeignet.

Wer mehr Funktionen möchte, kann bei den bezahlpflichtigen Fotobearbeitungsprogrammen wie PhotoDirector (365), GIMP, Paintshop Pro und anderen Anbietern fündig werden. Programme wie Photoshop Elements 2021 mit etwas mehr Funktionen liegen dabei bei unter 100,- €.

Photoshop ist weiterhin im High-Preis Segment für Profis und Unternehmen und liegt bei mehreren hundert Euros. Nutzen Sie unseren Preiskalkulator. Dort sehen Sie die für Sie relevanten Bildbearbeitungsprogramme im Preisvergleich.

Welche Unterschiede gibt es bei den Preismodellen?

Achten Sie bei der Auswahl der Software darauf, welches Preismodell die Hersteller von Bildbearbeitungssoftware jeweils anbieten. Dabei gibt es in der Regel folgende Unterschiede zwischen denen Sie wählen können:

  • Fotobearbeitungsprogramm kostenlos

  • Bildbearbeitungsprogramm mit einmaligem Anschaffungspreis

  • Fotoprogramm mit monatlicher Abrechnung (Mietmodell)

Ein Mietmodell spart die hohen Kosten der Anschaffung, ist jedoch auf längere Sicht gegebenenfalls teurer. Manche Anbieter allerdings erlauben nur noch Modelle zur Miete. Sollten Sie ein Tool nur kurze Zeit benötigen, kann eine Miete interessant sein und Geld sparen. Beachten Sie hier die Laufzeiten bei Ihrem Vergleich, damit es günstiger anstelle teuerer wird.

Ratgeber

Top-5 kostenpflichtige Bildbearbeitungsprogramme im Test

Bevor Sie sich auf die Suche nach der richtigen Software machen, sollten Sie sich nicht nur über die gewünschten Features, sondern auch über den Preisbereich, in dem sich das Programm bewegen soll, im Klaren sein. Kostenpflichtige Softwares können natürlich sehr teuer sein. Aber gerade für gewerbliche Zwecke lohnt sich eine größere Investition meist. Daher finden Sie nachfolgend unsere Top-5 der aktuell erhältlichen Bildbearbeitungsprogramme, die mit gewissen Kosten verbunden sind. [caption id="attachment_9198" align="aligncenter" width="760"]top5-kostenpflichtigen-Bildbearbeitungsprogramme Top5 der kostenpflichtigen Bildbearbeitungsprogramme[/caption]

Was sollte ein Bildbearbeitungsprogramm können?

Je nachdem, für welche Zwecke und in welchem Maße man seine Fotos ästhetisch aufwerten will, benötigt man auch unterschiedliche Tools, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Möchte man seine Bilder für das Familienalbum oder den Social-Media-Account nur etwas aufpeppen oder ist eine professionelle, aufwendige Aufbereitung notwendig? Jeder sollte zunächst für sich selbst entscheiden, was er von einem Bildbearbeitungsprogramm erwartet bzw. welche Bedürfnisse er hat.

Bildbearbeitung für den privaten Gebrauch

Als Privatperson hat man natürlich geringere Ansprüche als beispielsweise ein Profifotograf oder Unternehmer – zumindest ist das meistens der Fall. Daher reichen für den „normalen“ privaten Zweck zumeist kostenlose Programme aus, um selbst durchschnittliche Bilder in einen echten Hingucker zu verwandeln. Diese kommen sogar oftmals sehr nahe an die Leistungen der teuren Profi-Bearbeitungsprogramme heran. Dabei sind Werkzeuge wie Zuschneiden, Anpassen von Helligkeit und Kontrast sowie die Einstellung der Schärfe und Größe eigentlich immer gegeben. Denn ohne diese Standard-Funktionen sieht es selbst bei einer simplen Bildbearbeitung schlecht aus. Weitere Features wie Filter, Farbveränderung und automatisierte Bearbeitungsoptionen sind natürlich sehr nützlich, vor allem, wenn man sich eher begrenzt mit der Einstellung der richtigen Farb- und Helligkeitswerte auskennt. Falls Sie in Erwägung ziehen, sich ein teures Bildbearbeitungsprogramm zuzulegen, selbst aber kaum Erfahrung mit der Bearbeitung von Fotos haben, sollten Sie die kostenlose Testversion ausprobieren. Gerade für Anfänger macht ein Abwägen zwischen einem kostenlosen Programm und der Testversion eines kostenpflichtigen Programms Sinn. Vor allem, da Sie das Tool, das Sie zur individuellen Bearbeitung benötigen, sicherlich auch in dem ein oder anderen kostenfreien Programm finden können. Möchten Sie sich nicht extra ein Programm zur Bildbearbeitung herunterladen oder kaufen, können Sie beispielsweise über Leinwandbilder.com  Ihre Fotos und Bilder ganz einfach online bearbeiten und anschließend direkt auf eine hochwertige Leinwand drucken lassen. So haben Sie auch direkt ein schönes Erinnerungsstück, das Ihnen noch lange viel Freude bereiten wird. [caption id="attachment_9184" align="aligncenter" width="760"]Mann unter und über Wasser Mann unter und über Wasser[/caption]  

Bildbearbeitung für Profis

In der Geschäftswelt sieht die Lage allerdings oft ein bisschen anders aus. Profi-Fotografen benötigen auch eine professionelle Software, die ihnen die Arbeit nicht unnötig schwer macht und alle nötigen Tools in einem Programm vereint. Viele greifen daher auf kostenpflichtige Bildbearbeitungsprogramme wie Adobe Photoshop zurück. Diese sind zwar meist etwas komplizierter gestrickt, hat man sich allerdings einmal hineingefunden, ist das Bearbeiten letzten Endes gar nicht mehr so schwer. Zudem bieten viele ein umfangreiches Angebot an Tutorials an, um alle Fragen und Probleme der Nutzer verständlich erklären zu können. Viele überzeugen mit Funktionen, wie die Bearbeitung von 3D-Bildern, das Erzeugen neuer Bildelemente, einer Ebenenfunktion oder sogar einer Videobearbeitungsfunktion. Manchen Programmen sind bei der Auswahl der Werkzeuge kaum Grenzen gesetzt. Photoshop und Co. ermöglichen alles. Wichtig ist aber auch, dass das Programm möglichst viele Dateiformate unterstützt und auch die Speicherung in unterschiedliche Formate erlaubt.

Fazit

Ob nun kostenpflichtig oder nicht – Bildbearbeitungssoftwares sind im modernen Zeitalter kaum noch wegzudenken. Heutzutage bekommt man kaum ein Foto zu Gesicht, das nicht vorher, wenn auch nur ein bisschen, bearbeitet wurde. Das richtige Programm für seine eigenen Zwecke zu finden, ist allerdings nicht immer die leichteste Aufgabe. Für Amateure gilt es daher immer, sich zu Beginn mit verschiedenen, im Idealfall kostenfreien Bearbeitungssoftwares auszuprobieren. Auf diese Weise können Sie sich mit der Oberfläche eines Bearbeitungsprogramms vertraut machen und sich Stück für Stück an immer komplizierte Programme mit Zusatzfeatures heranwagen. Bearbeitungsprofis, die bereits das gewisse Know-how besitzen, können sich demnach auch direkt für ein professionelleres Tool mit unzähligen Zusatzfunktionen entscheiden, um das Beste aus den Fotos herauszuholen. Für welches Programm Sie sich auch immer entscheiden, am wichtigsten ist, dass Sie mit dem Endergebnis zufrieden sind und Ihre Familie oder Kunden beeindrucken konnten.

Wie Sie das Bildbearbeitungsprogramm finden, dass perfekt für Ihre Bedürfnisse geeignet ist

Wenn Sie auf der Suche nach einem Bildbearbeitungsprogramm sind, dann sollten Sie - wenn Sie noch keinen Favoriten ins Auge gefasst haben - auf verschiedene Dinge achten. Dabei helfen zum Beispiel folgende Fragen:

  • Welche Zwecksoll die Bildbearbeitungssoftware erfüllen?

  • Welche Programme haben Sie bereits, die Sie nutzen undwelchen Mehrwertsoll das neue Bildbearbeitungsprogrammbringen?

  • Inwelcher Qualitätbenötigen Sie später das bearbeitete Foto?

  • Möchten Sie auchVideos erstellenund/oderMusik beifügen?

  • Inwelchen Formaten liegen die Fotos vorund inwelches Formatund inwelcherAuflösungsoll esgespeichertwerden?

  • Möchten Sie das Fotobearbeitungsprogrammprivat oder geschäftlichnutzen?
    (Ggfs. hat dies Auswirkungen auf den Preis.)

  • Möchten Siewenig einstellenund bevorzugen Siefertige Filteroder möchten Siemanuell viel selbst einstellenkönnen?

  • Haben Siebereits Erfahrungenmit der Software wie Photoshop, Photoshop CS 2, Paintshop Pro, GIMPoderstarten Siekomplett neu?

  • Wie viel Zeithaben Sie, um sich mit der Software für Bildbearbeitungvertrautzumachen?

Wenn Sie komplett neu starten, achten Sie darauf, dass die neue Bildbearbeitungssoftware Sie nicht überfordert. Viele Funktionen heißt nicht immer gleich, dass jede Foto-Bearbeitung damit besser wird. Es zuerst oft gilt zu lernen und aufzuprobieren, welches Tool der Grafiksoftware für welches Ergebnis genutzt werden kann, und stetig neue Erfahrungen zu sammeln.

Adobe Photoshop - Was sind die Vor- und Nacheile des Bildbearbeitungsprogramms

Meist setzen Unternehmen oder professionelle Fotografen Photoshop ein. Das Tool hat sehr viele Funktionen und Vorteile für User, schreckt aber meist aufgrund von höheren Kosten bei der Anschaffung für Fortgeschrittene oder mittlere und kleine Unternehmen etwas ab. Es gibt andere Programme, wie z.B. GIMP, die für weniger Geld zu haben sind und auch gute Leistungen bieten. Allerdings bleibt Photoshop dennoch ganz weit oben der professionellen Bildbearbeitungsprogramme.

Das liegt an den umfangreichen Vorteilen, die dieses Fotobearbeitungsprogramm bietet, wie:

  • übersichtlichere Bedienüberflächeim Vergleich zu anderen Bildbearbeitungssoftware-Anbietern

  • Gestaltung von vielseitig nutzbaren Grafiken und Fotos(bspw. für Webseiten, Print, T-Shirts, etc. durch Vektorgrafiken)

  • unzählige Möglichkeiten zur Bildbearbeitung in höchster Qualität

  • individuelle Anpassbarkeit

  • umfangreiche kostenfreie Video-Tutorialszu verschiedensten Themen und Aufgabenstellungen bei der Bildbearbeitung

  • u.v.m.

Ein Nachteil ist und bleibt der Preis von Photoshop, der sich jedoch schon wieder rechnet, wenn man selbst gelernt hat Fotos so zu bearbeiten, dass die Vergabe dieser Aufgabe an Dritte entfällt oder die Qualität der Fotobearbeitung überzeugt. Hier bleiben andere Programme oft weit zurück, vor allem im Bereich der Anfänger und Fortgeschrittenen.

Wer der beste Anbieter für kostenlose Bildbearbeitungsprogramme im Vergleich ist

In unserer umfangreichen Marktrecherche sind uns diekostenfreien Programmezur Fotobearbeitung Paint.N, Picasa, Photoshop CS2 und GIMP positiv aufgefallen. Wie bei einem Foto liegt auch hier das Ergebnis in den Augen des Betrachters.

Uns hat beim BildbearbeitungsprogrammPaint.NETdie Möglichkeit gefallen, dassFarbtöne anhand einerGradiationskurvegeändertwerden können. Dies ermöglicht diegezieltere Veränderung der Farbgestaltungim Bild. Auch lassen sich mit Paint.NET mehrereFotosgleichzeitig und auch nebeneinander bearbeiten.

Picasaist ebenfalls als Photo Editor kostenlos verfügbar. Allerdings wird er aktuellnicht mehr upgedated, daher sind die Funktionen von diesem Bildbearbeitungsprogramm nicht weiter gewachsen. Dennoch ist es immernoch ein interessantes Tool. Es ermöglicht bei der Bildbearbeitung bspw. roteAugen auf Fotos zu entfernenund dieFarbgebung zu verbessern. Funktionen wie "Face Movie" ermöglichen das Erstellen von lustigen oder neutralen Videos einer Person, die Sie auf einem Foto auswählen. Das Fotobearbeitungsprogramm erkenntautomatisch durch die Funktion Gesichtserkennungweitere Fotos dieser Person und fügt diese zusammen. Wer möchte auchmit Musik.

Das Bildbearbeitungsprogramm vonAdobe "Photoshop CS2"ist kostenlos, leider dafür auch etwas in die Jahre gekommen. Das Programm wirdseit über 15 Jahren nicht mehr weiterentwickelt. Dennoch ist Adobe Photoshop CS 2 trotz seines Alters weiterhin einetolle Alternative, wenn Bildbearbeitung kostenlos sein soll. Highlights sind dort die Möglichkeiten durch kleine Funktionen, bspw. einemSoftreparatur-Pinsel,derEntfernung von Störungen, Verzerrungen, etc., gute Ergebnisse zu erzielen.

GIMPist ein Programm zur Fotobearbeitung, das kostenfrei Fortgeschrittenenviele FunktionenzurVerbesserung oder Veränderungen von Fotosermöglicht. DieOberflächeist etwasgewöhnungsbedürftigund benötigt etwasZeit zur Einarbeitung. Sie könnenRastergrafiken erstellenund ebenso wie bei Photoshopmit Ebenen arbeiten, um Teile im Bild einzeln zu bearbeiten.

Alle vier Programme sind grundsätzlich empfehlenswert. Je nachdem auf was Sie Wert legen und welche Bedienoberfläche Ihnen am besten gefällt, können Sie sich für eines der Bildbearbeitungsprogramme entscheiden. Da die Programme kostenfrei sind, können Sie auch mit mehreren oder allen vier Produkten arbeiten und Erfahrungen in der Fotobearbeitung sammeln.

Welche Bildbearbeitungssoftware sich für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis eignet

Sie sind Anfänger und fragen sich, welches Bildbearbeitungsprogramm das Beste für Sie ist? Sie sind Fortgeschrittener und möchten wissen, welche Produkte perfekt für Sie geeignet sind? Oder sind Sie Profi oder möchten einer werden und suchen nach eine professionellem Tool, das sein Geld wert ist?

Dann stellen wir Ihnen hier kurz vor, welche Fotobearbeitungsprogramme für Sie geeignet sind:

FürAnfängersind folgende Programme geeignet:

  • Adobe Photoshop Elements

  • Photoshop CS 2

  • PhotoDirector

  • Lightroom(für fortgeschrittene Anfänger)

  • Paintshop Pro

  • Paint.NET

  • Photoscape

  • Picasa(für fortgeschrittene Anfänger)

FürFortgeschrittenestellen diese Programme für die Fotobearbeitung eine gute Auswahl dar:

  • Lightroom

  • PhotoDirector

  • Paintshop Pro

  • GIMP

  • Picasa

  • Photoshop CS 2

FürProfisoder welche, die es werden wollen, finden bei diesen Bildbearbeitungsprogrammen viele professionelle Funktionen:

  • Photoshop

  • Paintshop Pro

  • GIMP

Egal, ob Sie Bildbearbeitungsprogramme kostenlos oder kostenpflichtig in Erwähnung ziehen, um sich die Entscheidung leichter zu machen. Unser Produktkalkulator unterstützt Sie dabei, die für Sie interessanten Bildbearbeitungsprogramme gegenüberzustellen. Der Vergleich ist kostenfrei und neutral von Anbietern von Software zur Fotobearbeitung.

Für die Profis: Photoshop, PaintshopPro oder GIMP?

Stehen Sie vor der Wahl ein Fotobearbeitungsprogramm auszuwählen, dass Sie professionell nutzen möchten? Hier ein kleiner Ausschnitt aus unserem Vergleich:

Photoshopist bei den Bildbearbeitungsprogrammen dasumfangreichste und auch teuerste. Allerdings mitunzähligen Möglichkeiten Bildbearbeitung auf hohem Niveaudurchzuführen. Professionelle Fotografen, Grafiker, Illustatoren oder Unternehmen schwören auf dieses mächtige Bildbearbeitungsprogramm.

Wer einePhotoshop Alternativemöchte, ist als Profi oder advanced Fortgeschrittener mit PaintshopPro und GIMP sehr gut beraten. MitPaintshopProlassen sich ebensoRaster- und Vektorgrafiken erstellenund durchKI (künstlicher Intelligenz)-gestützte Funktionenbearbeiten. Auch lassen sichGrafikdesigns mit dem Tool erstellen, Porträts mit dem KI-Porträtmodus bearbeitenundStile besser übernehmenim neuen Update. Das Fotobearbeitungsprogramm PaintshopPro versteht sich dabei als Komplettlösung im Markt der Bildbearbeitung.

GIMPist eine Grafiksoftware, die pixelbasiert arbeitet. Die Software ermöglicht esEbenenmasken und Ebenenmodi hinzuzufügensowieGruppierungen von Ebenen vorzunehmen. Intelligente Auswahlwerkzeugeermöglichen dabei ein professionelles Bearbeiten. Dazu gehören Tools wie die"Objekt- oder Schnellauswahl".

Den direkten Preisvergleich über diese und andere Programme zur Bildbearbeitung erhalten Sie mit unserem Preiskalkulator. Dieser steht Ihnen kostenfrei und unverbindlich zur Verfügung. Damit erhalten Sie einen übersichtlichen Vergleich, damit Sie eine gute Entscheidung treffen können und sich Stunden der Recherche sparen.

Warum Ihre neue Bildbearbeitungssoftware Videotutorials und Anleitungen haben sollte

Perfekt ist es, wenn Ihre neue Software zur Bildbearbeitung eineübersichtliche Oberflächehat und dieSymbole, Werkzeuge und Filter selbsterklärendsind. Dabei liegt es jedoch in der Natur der Dinge, dass je mehr eingestellt werden kann (mehr Buttons, mehr Schieberegler, mehr Eingabefelder für Werte, etc.) die Bedienung schon etwas komplexer werden kann.

Achten Sie daher darauf, dass Sie - wenn Sie ein Tool nutzen, dessen Oberfläche unübersichtlicher oder umfangreicher ist - dass esgenügend Video-Tutorials oder Anleitungengibt. Hier stehen oft von UsernVideos in YouTubezu allen erdenklichen Themen kostenfrei zur Verfügung. Das ist vor allem bei kniffligen Aufgabenstellungen zur Bildbearbeitung hilfreich und wenn Sie nicht ständig mit dem Tool arbeiten und alle Funktionen im Kopf haben. AuchBlogs oder Forensind oft hilfreiche Quellen, wenn es um Antworten zu bestimmten Fragen der Bildbearbeitung geht.

Darüber hinaus kann einFotokurseine hilfreiche Ergänzung sein, damit Sie wissen, wie Sie Fotos am besten erstellen. So haben Sie später weniger Arbeit beim Nachbearbeiten. Dies kann bspw. die Art sein,wie Sieein Objekt, ein Tier, eine Landschaft oder einen Menschenfotografieren, welchen WinkelSie wählen,welche Belichtung, wie dieAuflösungist undwelches DateiformatSie bei Ihrer Kamera einstellen. Ggfs. hilft auch einObjektiv, um bspw. mehr Schärfe in ein Foto zu bringen und Objekte aus großer Distanz oder geringer Distanz zu fotografieren. Auch ist natürlich entscheidend mitwelcher Kamera Sie fotografierenoder ob Sie dieAufnahmen mit dem Smartphonemachen.

War diese Seite hilfreich für Sie? Dann freuen wir uns auf Ihre .
*Diese angezeigten Anbieter stellen im rechtlichen Rahmen eine Anzeige dar